Adbusting zur Einheitsfeier am Brandenburger Tor

Mit spektakulären Adbustings hat die Gruppe „Kein Deutschland“ in Mitte auf die hässlichen Seiten des deutschen Nationalismus aufmerksam gemacht. Am Brandenburger Tor, vor dem Kanzler*innenamt, am Hauptbahnhof und rund um den Reichtags begrüßen Slogans wie „Das größte Feste der Staatsgewalt“ oder „Nur mit Ertrinken im Mittelmeer die Besucher*innen des Einheits-Fests. Hier die auf Indymedia und per Mail veröffentlichte Aktionserklärung:

Adbusting gegen die Einheitsfeier auf der Festmeile vorm Kanzleramt

Anlässlich der Vereinigung von DDR und BRD im Herbst 1989 wird der “Tag der Deutschen Einheit” alljährlich begangen. Dieses Jahr finden die zentralen bundesweiten Feierlichkeiten in Berlin statt. Rund um Reichstag, Brandenburger Tor und Potsdamer Platz inszeniert sich der deutsche Staat als supernett, voll tolerant und und überhaupt nicht rassistisch. Auf diese dreiste Lüge hat das Bündnis “Kein Tag für Deutschland” heute mit zahlreichen veränderten Werbeplakaten rund ums Veranstaltungsgelände in Berlin-Mitte aufmerksam gemacht.

Adbusting gegen die Einheitsfeier am HBF Berlin

Nur mit Abschiebung, nur mit Räumungsgewalt, nur mit Grenzen
Die Werbekampagne „Nur mit Euch“ hat in den vergangenen Wochen viele genervt: Mit fröhlich-nationaler Farbgebung und poppigem postmodernen Design. Denn dieses Jahr finden die bundesweiten Feierlichkeiten vom 1. bis 3. Oktober in Berlin statt, da Berlin die Bundesratspräsidentschaft innehat. Der Feiertag wird dazu genutzt, eine Image-Kampagne für Staat und Regierung zu realisieren, die modern und harmlos wirkt, und eigentliche aktuelle Handlungsweisen verschleiert. „Nur mit Euch“ spart so elegant und völlig selbstverständlich Abschiebungen, Räumungsgewalt, Polizeiübergriffe und rassistische Grenzpraxis aus.

Adbusting gegen die Einheitsfeier am Bundestag

Nur mit Polizeigewalt
Im Veranstaltungsprogramm werden verschiedene Schwerpunkte gesetzt, es wird „die kulturelle Vielfalt der Hauptstadt“ betont und vor den Karren des Nationalismus gespannt. Außerdem gibt’s Spielplätze für Kinder und ähnlich fröhlich-oberflächliche Angebote. Unter dem Schwerpunkt „Engagement & Einsatz“ werden außerdem „verschiedene Institutionen und Initiativen“ vorgestellt, an vorderster Front sind das Bundespolizei, die Polizei Berlin und die Berliner Feuerwehr. (1)

Adbusting am Potsdamer Platz gegen die Einheitsfeier

Nur mit Euch – Nicht mit uns!
Nun wurden die bunten Plakate von den Adbuster*innen des Bündnisses „Kein Tag für Deutschland“ genutzt, um auf Problematiken im Zusammenhang mit Nationalstaaten aufmerksam zu machen. Die Slogans boten hierfür gute Vorlagen. Die veränderten Slogans auf den Plakaten lauten:
„Nur mit Abschiebungen! – Weil Nationalstaaten diktieren, wer dazu gehört.“
„Nur mit Ertrinkenden im Mittelmeer – Wer von Nationalstaat spricht, darf von Rassismus nicht schweigen.“
„Das größte Fest der Staatsgewalt. – Ob Räumung oder Krieg: Nationalstaaten basieren auf Gewalt.“
„Das größte Fest des Nationalismus. – Grenzen, Rassismus, Abschiebungen hübsch verpackt.“

Auch nicht mit Dir?
An alle, die Deutschland auch nicht feiern: Es gibt verschiedene Demos und Aktionen am 3. Oktober.
Übersicht im Stressfaktor:
https://stressfaktor.squat.net/termine.php?day=2018-10-03
Deutschland ist Brandstifter – Demo gegen Einheitsfeier, Naziaufmarsch blockieren und Konzerte:
http://brandstifter.blogsport.eu/

Adbusting gegen die Einheitsfeier an der Siegessäule

Weiterführende Infos

Kampagne gegen rassistische Polizeigewalt
https://www.kop-berlin.de/

Kampagne für ein Mittelmeer ohne ertrinkende Menschen
https://seebruecke.org/

Bündnis Zwangsräumungen verhindern
http://berlin.zwangsraeumungverhindern.org/

Gegen Nationalismus und dessen Fans
https://nationalismusistkeinealternative.net/