Berliner Streetartists solidarisierten sich am 3.3.2018 in Berlin mit den Kämpfen der Kurd*innen in Afrin. Mit Adbustings an der Demo-Route begrüßten sie die aus der ganzen Republik angereisten Protestierenden. Auf den Bildern von der Demo kann man sehen, wie gut die Grüße aufgenommen werden.

Grüße auf Indymedia
Auf Indymedia schrieb die Streetart-Gruppe „anonym“: A“nlässlich der Demonstration „Gemeinsam gegen die türkischen Angriffe auf Afrin!“ wurden in der Nähe des Alexanderplatzes nervige Werbeplakate gegen Solidaritätsbekundungen ausgetauscht. So konnten die Demomstrationsteilnehmer_innen entlang der Demoroute am Mühlendamm in den Werbevitinen statt dem üblichen Reklamebrei Flaggen der Frauenverteidigungseinheiten YPJ sehen. Dazu der Slogan: „Solidarität mit Afrin!“.“

Poster-Kunst in Freiburg
Das Schicksal der linken kurdischen Communties in Syrien scheint Streetart-Artists zu beschäftigen. Bereits im Februar solidarisierten sich politische Streetartists in Freiburg mit Kampf:
http://maqui.blogsport.eu/2018/02/18/antimilitaristische-aktion-in-freiburg-kmw-panzer-auf-der-wiesentalstrasse/