Der mediale Hype um Kommunikationsguerilla nimmt mittlerweile absurde Formen an. Selbst in den Kirchen ist der Begriff schon angekommen und man versucht sich dort zögerlich an einer entsprechenden politischen Praxis. Und dann wird hier noch über einen Gehversuch der Berliner Polizei auf diesem Gebiet und zwei Seminarangebote berichtet.

„Den Glauben zum Blühen bringen“?
Selbst die PR-Abteilungen der Katholischen Kirche werten den Begriff „Kommunikationsguerilla“ mittlerweile positiv. Anlässlich des Todes des Literaten Umberto Eco ruft die Website katholisch.de zur christlichen Subversion auf. „Das digitale Zeitalter braucht eine katholische Kommunikationsguerilla; Menschen, welche mit der Frohen Botschaft unsere Kultur und Gesellschaft kreativ stutzen und veredeln, die so den Glauben zum Blühen bringen im medialen Humus unserer Zeit.“ Bleibt zu hoffen, dass die Papst-Fans es einfach nicht hinbekommen…

http://www.katholisch.de/aktuelles/standpunkt/guerilla-gartner-in-katholischer-botanik

Adbusting mit den Luther-Fans
Auch bei der Konkurrenz ist man nicht weniger Hip. In der evangelischen Kirche scheint Adbusting angekommen zu sein. Auf der Tagung „Reformation und die Eine Welt“ im Dezember 2015 an der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt beschäftigten die Teilnehmenden sich gleich zwei Workshop-Slots lang mit der poppigen Aktionsform. Die KünstlerIn „Elisabeth Decker, freie Künstlerin und Kunstpädagogin, Halle/S“ bot den Workshop „Afrikabilder – eine kritisch kreative Auseinandersetzung mit deutscher Spendenwerbung und mit der Darstellung von Afrika in deutschen Schulbüchern. Adbusting-Workshop*“ an. Und beim Sternchen wird unten auf dem Programmflyer der geneigten Christ*in folgendes erklärt: „* | „Adbusting“ meint das Verändern von Werbung im öffentlichen Raum, um so deren Sinn in Frage zu stellen, umzudrehen oder mit weiteren Fakten zu versehen“. Hoffentlich haben sie mit ihren eigenen rassistischen Spendenwerbungs-Plakaten angefangen…

http://www.denkwege-zu-luther.de/papers/dwl2015_reformation_und_die_eine_welt_webflyer.pdf

Neues Lügenmärchen vom Tempelhofer Damm
Ganz vorne an der Kommunikationsguerilla-Front ist auch die Berliner Polizei dabei. Im Nachgang der großen Demo um die Rigaer Straße am 6.2.2016 waren die Cops sich nicht zu blöde, Strafverfahren wegen versuchter Körperverletzung einzuleiten. Das ist jetzt eigentlich nichts Besonderes. Interessant ist aber das Tatwerkzeug: Es soll sich laut der Märchenabteilung vom Tempelhofer Damm um Konfetti handeln. Und ohne jede kritische Recherche schreibt dann natürlich z.B. die Berliner Zeitung: „Versuchte Körperverletzung: Berliner Polizisten vermutlich mit schädlichem Konfetti beworfen“. Jaja. Die Erde ist eine Scheibe.

http://www.berliner-zeitung.de/polizei/versuchte-koerperverletzung-berliner-polizisten-vermutlich-mit-schaedlichem-konfetti-beworfen,10809296,33813144.html

Adbusting-Seminar bei der Bund-Jugend Berlin in März
Kommen wir zu ernsthafteren Ansätzen. Die Bund-Jugend Berlin veranstaltet vom 18.3. bis zum 20.3. in ihrer Berliner Geschäftsstelle im Prenzlauer Berg ein Wochenendseminar. Die Veranstaltung heißt „Ad-Busting Workshop – Die Welt der Werbung umgestalten“. Und sie wird folgendermaßen beworben: „Was das ist? Ad-busting ist Straßenkunst, sozusagen eine kreative Kritik an unserer Konsumgesellschaft. Bestehende Werbung wird mit kleinen, aber feinen Veränderungen eine neue Bedeutung verliehen oder sogar komplett umgekehrt. Egal ob digital oder auf der Straße. Du willst verschiedene Techniken des Ad-Busting lernen und mit anderen zusammen ausprobieren? Gemeinsam mit einem erfahrenen Trainer schauen wir uns an, wie Ad-Busting funktioniert und was Ihr braucht, um es auch selbst machen zu können.“ Die Teilnahme kostet 15 Euro und hier kann man sich anmelden:

http://berlin.bundjugend.de/termin/ad-busting-workshop-die-welt-der-werbung-umgestalten/

Kommunikationsguerilla mit der Verdi-Jugend im August
Und eine ganze Woche möchte sich die Verdi-Jugend mit Kommunikationsguerilla beschäftigen. In ihrer Fortbildungszentrale im Hessischen Naumburg findet von 15.8. bis 19.8.2016 das Seminar „Funktionierst du noch oder rebellierst du schon?“ statt. Laut Seminarbeschreibung geht’s um folgendes: „ Instrumente erkennen, die in der Öffentlichkeit genutzt werden, um unsere Meinung zu beeinflussen. Mit Methoden der Kommunikationsguerilla lernen, die öffentliche Meinungsbildung mitzugestalten. Eigene Techniken und Instrumente entwickeln, um humorvoll Widerstand zu leisten.“ Für Verdi-Mitglieder*innen ist das Seminar kostenlos, für alle anderen kostet es saftige 825 (!) Euro. Anmelden kann man sich bei Interesse hier:

https://zentrale-seminare.verdi.de/2016/seminare_jugend_einzeln.php?si=56082343371cc&lang=&view=&hauptkategorie=gaaaaaaabaaaa&unterkategorie=&id=ant16_0000510

Mehr Infos:

Kommunikationsguerilla-Analysen:
http://maqui.blogsport.eu/kommunikationsguerilla-analyse/

theoretisches praktisch:
http://maqui.blogsport.eu/theoretisches-praktisch/

Der Hype um Kommunikationsguerilla:
http://maqui.blogsport.eu/2015/09/14/die-woche-der-kommunikationsguerilla/