null

Jenseits des Hypes um Kommunikationsguerilla und Adbustings scheint es in Berlin am Wochenende vom 5. und 6. Dezember in Berlin mal wieder eine sinnvolle Veranstaltung zu Adbusting zu geben. Die in der Nord-Süd-Politik tätige (ihrer Selbstdarstellung zufolge) “macht-kritische Bildungs.Initiative glokal e.V. veranstaltet ein Wochenende zu Rassismuskritik und Adbusting. Im Gegensatz zu den Hype-Veranstaltungen, bei denen es entweder um leicht und lustig konsumierbare Unterhaltung für das aktivistische Fußvolk oder der bildungsbürgerlichen SpenderInnen oder im die Inszenierung der eigenen Organisation als “cool” und “hip” geht, scheint glokal einen politisch sinnvollen Ansatz zu verfolgen. Es scheint darum zu gehen, dass sich ohnehin schon an Antira-Themen interessierte Menschen mit Theorien beschäftigen und dann Adbusting als Weg der Politik zu nutzen. Gerade beim Thema Alltagsrassimus scheinen Adbusting und Subversion sinnvollen Taktiken zu sein, um z.B. Den oft in Werbekampagnen transportierten unterschwelligen Rassismus sichtbar und kritisierbar zu machen.

Wer jetzt Lust bekommen hat, hier gehts zu den Infos der VeranstalterInnen:

http://www.glokal.org/

Hier der Text der Veranstaltungsankündigung:

Kreativworkshop: Neue Bilder am 5.& 6. Dezember 2015 in Berlin-Kreuzberg

„Ist die beste Subversion nicht die, Codes zu entstellen statt sie zu zerstören?“ (Roland Barthes)

In Darstellungen von globaler Ungerechtigkeit greift die entwicklungspolitische Spendenwerbung in den meisten Fällen auf diskriminierende und rassistische Bilder zurück. Schwarze Menschen und People of Color werden dabei häufig entwürdigt, während weiße Menschen als Helfer*innen dargestellt werden. Hilfe scheint häufig die einzige Beziehung zwischen Globalem Norden und Globalem Süden, während Ausbeutungsverhältnisse sowie strukturelle Ursachen für Armut und Reichtum keinen Eingang in die entwicklungspolitische Bildpolitik finden. Inspiriert von kurzen Inputs zu Dekolonisierung und Rassismuskritik sowie einer Einführung in Subvertising, Adbusting und Kommunikationsguerilla bietet der Workshop einen kreativen Raum sich mit vorhandenen Bildern auseinanderzusetzen, diese weiterzuentwickeln, zu ergänzen und zu verändern und neue Bilder zu entwickeln.

Und die Fakten nochmal:

Wer?
Der Workshop wird gestaltet von Tahir Della (ISD, glokal) und Timo Kiesel (glokal, whitecharity).

Wann?
5. Dezember: 11-21 Uhr & 6. Dezember: 11-15 Uhr

Wo?
Der Workshop finden in den Räumen des Migrationsrates Berlin-Brandenburg in Berlin Kreuzberg statt. Oranienstraße 34, 10999 Berlin (U8, U1, Kottbusser Tor).

Wie viel?
Teilnahmebeitrag nach Selbsteinschätzung zwischen 5 und 25 Euro.

Bis wann?
Anmeldung bitte bis zum 23.11. an anmeldungATglokal.org