Archive for September, 2015

Was ist Nationalismus?

Mittwoch, September 30th, 2015

Adbusting aus Freiburg, 2010

Nationalismus ist eine Ideologie, die von der Existenz von Nationen ausgeht. Darüber hinaus halten NationalistInnen das Konstrukt der „Nation“ für die einzige legitime Form politischer Organisierung. Deshalb sind sie auch der Meinung, dass diese Nation die politische Gewalt monopolisieren und anwenden dürfe. Und hier wird’s spätestens ungemütlich: Angewendet werden darf diese Gewalt in den Augen von NationalistInnen sowohl nach Innen gegen alle, die nicht in ihre Vorstellungen passen, als auch nach Außen gegen andere Nationen.
(mehr …)

Einigkeit und Recht und Ausländerfeindlichkeit?

Mittwoch, September 30th, 2015

In Berlin gibt’s mal wieder Brot und Spiele. Anlässlich der „Wiedervereinigung“ Deutschlands gibt’s u.a. ein großes Volksfest am Brandenburger Tor. Und unter dem Motto „Grenzen überwinden“ feiert Deutschland zeitgleich seinen Nationalismus. Wie sehr dieser Nationalismus die reale Überwindung von Grenzen behindert, zeigt u.a. die politische Debatte um die aktuelle Verschärfung des Asylrechtes.
(mehr …)

Schwachstelle in Truecrypt

Dienstag, September 29th, 2015

Das Online-Portal heise.de berichtet heute von Sicherheitslücken im auch in der Linksradikalen beliebten Verschlüsselungssoftware für Datenträger. Die Sicherheitslücken würden es erlauben, z.B. mittels Schadsoftware die Kontrolle über den Rechner zu übernehmen. Darüber hinaus könnten via Truecrypt die im Betrieb befindlichen gemounteten Laufwerke ausgelesen werden. Und genau das soll Truecrypt ja eigentlich verhindern.
(mehr …)

ND: „Kommunikationsguerilla gegen Konzerne“

Dienstag, September 29th, 2015

Heute in der in Berlin erscheinenden Tageszeitung „Neues Deutschland“ findet sich unter dem Titel „Kommunikationsguerilla gegen Konzerne“ ein Bericht über die von Umweltverbänden am Wochenende in der Humboldt-Uni veranstaltete Tagung „Konzernprotest“. Unter dem Untertitel „Wenn Konzerne den Protest managen…“ luden verschiedene Umwelt-NGOs dazu ein, sich über „subversive Konzernstrategien“ und die „Unterwanderung“ von BürgerInnen-Initiativen auszutauschen. Darüber, wie ironisch es ist, dass die deutschen Umweltverbände erst durch ihre GegnerInnen dazu gezwungen werden müssen, sich mit Subversion wurde bereits geschrieben. Wie hilflos die Umwelt-NGOs dem Phänomen gegenüber stehen zu scheinen, zeigt nun auch die Berichterstattung des „Neuen Deutschlands“.
(mehr …)

Beispielhaft: Bleibt passiv (2011)

Donnerstag, September 24th, 2015

Wie weit linksradikale Bewegung in der Nutzung von Kommunikations-Guerilla schon mal gewesen ist, zeigt das Beispiel der Kampagne „Bleib passiv“ aus dem Bundestagswahlkampf 2011. Damals verbanden ganz schlimme Berliner ChaotInnen eine Adbusting-Kampagne mit einer inhaltlichen Vermittlung über einen Blog. Zudem nutzten sie dies als Ausgangsgrundlage für effektive Pressearbeit.
(mehr …)

„Kommunikationsguerilla“ im Apo-Lexikon im ND

Donnerstag, September 24th, 2015

Passend zum aktuellen Veranstaltungshype um Kommunikationsguerilla brachte die Berliner Tageszeitung „neues deutschland“ gestern in der wöchentlichen Rubrik „Apo-Lexikon“ das Lemma „Kommunikationsguerilla“. In drei Absätzen versucht die Zeitung das Thema mittels Beispielaufreiung und des Verweisen, das es das schon in den 60gern gab, abzuhandeln.

Aber seht selbst:
http://www.neues-deutschland.de/artikel/985377.folge-kommunikationsguerilla.html

(mehr …)

Als Anwalt beim G7

Mittwoch, September 23rd, 2015

Auf telepolis ist in der letzten Woche ein interessanter Text zur Repression um den G7-Gipfel im bayrischen Elmau im Juni 2015 erschienen. Der Berliner Strafverteidiger Mario Seidel schildert darin seine Erlebnisse. Der Text ist aus verschiedenen Gründen lesenswert. So dokumentiert Seidel anschaulich den Aufbau der Repressionsinfrastruktur und ihren Einsatz. Leider ist linksradikale Bewegung regelmäßig zu blöde, um diese wichtige strategische Dokumentationsfunktion selber zu erfühlen, sodass ohne das Engagement der bürgerlichen Intelligenz diese Information nicht auswertbar wären.
(mehr …)

Rezension: Benz, Wolfgang: Was ist Antisemitismus?

Montag, September 21st, 2015

Benz, Wolfgang: Was ist Antisemitismus? Bonn 2008.
(mehr …)

Graffitti „all cops are dürums“

Montag, September 14th, 2015

all cops are dürums, Berlin-Neukölln
Gefunden in Berlin-Neukölln, im Hipster-Land am Tempelhofer Feld.

Die Woche der Kommunikationsguerilla

Montag, September 14th, 2015

Ende September boomt die Kommunikationsguerilla. Zumindest könnte man das meinen, wenn man sich anschaut, wie viele unterschiedliche Veranstaltungen sich zwischen dem 19.9. und dem 27.9. mit Themen des kreativen Protestes beschäftigen. Eine Vorstellung der Termine und eine kritische Einschätzung des Hypes.
(mehr …)

FR berichtet über „Gefälschte Straßennamen“ bei Google

Freitag, September 11th, 2015

Die Frankfurter Rundschau berichtete am 2. Februar 2015 über angeblich gefälschte Straßennamen bei Google Maps und vermutet studentischen Protest als UrheberIn.
(mehr …)

Kommunikationsguerilla gegen Querfront-Aluhüte in Leipzig

Donnerstag, September 10th, 2015

In Leipzig ist neben allerlei anderen sonderbaren Gestalten auch die Zeitung „Compact“ ansässig. Die Zeitung wird als „Verschwörungs-Theorie-Querfront“ kritisiert. Besonders im Blick der Öffentlichkeit war das Magazin anlässlich eines Kongress im Oktober 2013. Mit gefälschten Hinweisschildern versuchten ChaotInnen, die Veranstaltungs-Teilnehmenden ans andere Ende der Stadt zu lotsen.
(mehr …)

Ist Wissenschaft „ohne Afrikaner“ rassistisch und sexistisch?

Montag, September 7th, 2015

Im letzten Semester mischte eine kleine Gruppe Studierender mit kommentierten Mitschriften zu Vorlesungen des Berliner Politikwissenschaftlers Herfried Münkler das gesamte deutsche BildungsbürgerInnentum auf. Was bedeutet es konkret, wenn ein Politik-Professor wie der an der Berliner Humboldt-Uni lehrende Herfried Münkler Einwände gegen seine eurozentrische Literaturliste mit Witzen a la „„Sie können da einwenden: Nur europäische Autoren. [Kunstpause] Keine Afrikaner“ beiseite wischt? (Vorlesung am 15.4.2015 )Was bedeutet es konkret, wenn ein Prof. mit Sprüchen wie „Ich hätte ihnen jetzt auch ein Bild von Frantz Fanon gezeigt, aber dann hätte ich ja widerlegt, dass ich sozusagen keine Schwarzen in meiner Vorlesung thematisiere und deswegen zeige ich Ihnen kein Bild“ auf den Vorwurf des Eurozentrismus reagiert? (Vorlesung am 23.6.2015 ). Der Versuch einer Annäherung mit Hilfe des Konzeptes der „Symbolischen Gewalt“ von Pierre Bourdieu.
(mehr …)

Das Besondere an demokratischer Herrschaft

Montag, September 7th, 2015

Im letzten Semester mischte eine kleine Gruppe Studierender mit kommentierten Mitschriften zu Vorlesungen des Berliner Politikwissenschaftlers Herfried „Herr Krieg“ Münkler das gesamte deutsche BildungsbürgerInnentum auf. Wer die Kommentare zu den Artikeln um die Aktion „Münkler-Watch“ liest, findet dort neben dem ganzen angespülten Troll-Beifang viele gut gemeinte Ratschläge. Fast könnte man meinen, Deutschland sei voll von Berufsaktivist_innen, die sich bemüßigt fühlen, den in Sachen Protest noch unerfahrenen Zweitsemester_innen gute Ratschläge zu geben. Anhand einer Diskursanalyse der zur Aktion abgegeben Statements versucht dieser Artikel herauszuarbeiten, was die Demokratie von anderen Herrschaftssystemen unterscheidet.
(mehr …)

Warum die Polizei GewalttäterInnen am Transparent erkennen kann

Montag, September 7th, 2015

shzinterview5.6.2015

Ein Pressesprecher der Bundespolizei erkennt „gewalttätige Demonstranten“ an der Tatsache, dass diese Personen Transparente im Kofferraum hätten. Anhand eines Beispiels aus der aktuellen Berichterstattung um den G7-Gipfel zeigt dieser Artikel, welche Bedeutung die Theorie des „Symbolischen Interaktionismus“ für emanzipatorisches Handeln haben kann.
(mehr …)