Andrea Truman: Feministische Theorie. Frauenbewegung und weibliche Subjektbildung im Spätkapitalismus. Stuttgart 2002.

Die Autorin zeichnet mit einem größtenteils historischem Abriss die Entwicklung feministischer Gesellschaftskritik im Spannungsfeld von universalistischem Menschenrechtsideal und tatsächlicher Rechte in der bürgerlichen Gesellschaft nach. Dabei legt sie ein besonderes Augenmerk auf die letzten 40 Jahre. Angefangen bei den Vorläufer_innen der Studierendenbewegung und dem SDS wendet sich Trumann den Themen Abtreibung und Bevölkerungpolitik zu, um letztlich Quer-Theorie und Judith Butler zu betrachten. Kritisch setzt sich die Autorin mit der Deutung der Frauenbewegung als Modernisierung kapitalistischer Ausbeutung und demokratischer Herrschaft auseinander, um letztlich dafür zu plädieren, im Kampf um Emanzipation der Kollektivität der Individualität zu geben.

Erhältlich beim Schmetterling Verlag Stuttgart. ISBN 3-89657-580-5

10 Euro im linken Buchladen deines Vertrauens.